HypnoBirthing - Was ist das?

HypnoBirthing ist eine Methode zur mentalen Geburtsvorbereitung.  Mit Hilfe von Atemtechniken, Visualisierung, Entspannungsübungen und Selbsthypnose wird das Vertrauen in den eigenen Körper, die Verbindung zum Baby und dem eigenen Bauchgefühl gestärkt.  Gepaart mit der Vermittlung von wertvollem, aktuellem Wissen rund um Schwangerschaft und Geburt fördert dies die Selbstbestimmung der Schwangeren und ihrer Begleitung.

HypnoBirthing verspricht keine schmerzfreie Geburt und keinen bestimmten Geburtsverlauf. Vielmehr geht es bei den Techniken darum, den natürlichen Geburtsverlauf zu fördern und flexibel auf verschiedene Wendungen reagieren bzw. diese annehmen zu können.


HypnoBirthing ist die Reise - nicht das Ziel.

Das Buch zum Kurs

Das Buch Mama werden mit HypnoBirthing von Bianca Maria Heinkel und Jhari Gerlind Kornetzky dient als Grundlage des Kurses und ist im Kurspreis enthalten.

„HypnoBirthing ist keine neue Religion des Gebärens. Aber es kann die Sichten auf die Geburt bereichern und Frauen helfen, zu sich und zur eigenen Gebärkompetenz zu finden. Möge dieses Buch für viele Frauen ein Weg sein, die Sternstunde der Geburt bewusst und beglückt erleben zu dürfen.“ Aus dem Vorwort von Prof. Dr. med. Sven Hildebrandt, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Präsident der Internationalen Gesellschaft für prä- und perinatale Psychologie und Medizin.


Kösel Verlag ISBN: 9783466310708
Erschienen im April 2016, 4. Auflage 2021.
Preis € 18,00 [D], € 18,50 [A] | CHF 24,50 empf. VK­Preis.

Am Ende des Kurses weißt Du, ...

... welche Hormone für die Geburt wichtig sind und wie Du diese gezielt aktivieren kannst, damit sie optimal für Dich und dein Baby arbeiten

... worauf es bei einer natürlichen Geburt ankommt, in welchen Phasen sie verläuft und wo die 'Stolpersteine' liegen können

... wie gezielte Entspannung mit Hypnose Dir und Deinem Baby die Geburt erleichtert

... wie Du mit Ängsten und Sorgen umgehst, sodass sie Dir die Geburt nicht erschweren

... wie Du die Wellen (Wehen) mit Deiner Atmung begleitest, damit Du sie möglichst schmerzarm erlebst

... wie Du einen Geburtsplan schreibst (und wie Du damit umgehst, falls es anders kommt als geplant)

... wie Du den richtigen Geburtsort findest

... was Du als Geburtsbegleitung/Papa tun kannst, um Deiner Frau eine wirkliche Unterstützung zu sein (und was Du lieber sein lässt)

... was Du tun kannst, falls Dein Baby sich kurz vor der Geburt nicht in der 'richtigen' Position befindet oder wenn es auch nach dem errechneten Termin noch auf sich warten lässt

... welche Geburtspositionen hilfreich sind (und welche eher nicht)

Die Säulen von HypnoBirthing

Achtsamkeit & Selbsthypnose

Durch das Hineinhören in den eigenen Körper kommt Ihr in Kontakt mit Eurem Baby und Euren Bedürfnissen: Was spüre ich? Was brauche ich? Was tut mir gut? Und wie geht es meinem Baby?


Selbsthypnose hilft dabei Ängste aufzulösen und während der Geburt ganz bei sich zu bleiben, auch wenn es im Umfeld hektisch zugeht. Im tiefenentspannten Zustand arbeitet der Körper optimal und kann so im Zusammenspiel mit Eurem Baby die Geburt ideal meistern.


Atmung & Entspannung

Ihr erfahrt alles über die einzelnen Geburtsphasen & Körperprozesse und wie Ihr diese durch Atem- und Entspannungsübungen optimal unterstützt.

Am Ende des Kurses habt Ihr außerdem alles in der Tasche, um Eure persönliche Geburtswunschliste zu erstellen, in der Ihr Eure Vorstellungen festhaltet, um perfekt vorbereitet in die Geburt zu gehen.


Mindset & Offenheit

Vorfreude und Vertrauen statt Sorgen und Angst: Eine positive Haltung gegenüber dem Thema Geburt ist wichtig, um entspannt bleiben zu können. Im Verlauf des Kurses werden Befürchtungen abgebaut und gezeigt wie Geburt auch aussehen kann: kraftvoll, selbstbestimmt und intuitiv.
 

Denn Intuition und Vertrauen sind die besten Ratgeber für eine positive Geburt. Ihr lernt Eurem Körper zu vertrauen, auf die eigene Stimme zu hören und entwickelt die Offenheit notwendige Wendungen im Geburtsverlauf anzunehmen, als das was sie sind: Ein Hinweis auf ein Bedürfnis Eures Körpers oder Babys. 

Einbindung der Geburtsbegleitung

Während des HypnoBirthing-Kurses werdet Ihr ein kompetentes Geburtsteam: Mama, Baby & Geburtsbegleiter:in. Meist ist dies der werdende Papa. Aber auch eine Freundin, Schwester oder Doula kann bei der Geburt unterstützen.

Während Mama & Baby sich ganz auf die Geburtsarbeit konzentrieren, ist der/die Geburtspartner:in nicht nur Begleiter:in, sondern bekommt einen aktiven Part, auf den er/sie im Kurs vorbereitet wird.

Außerdem verbringt Ihr im Kurs bewusst Zeit miteinander als Paar & mit Eurem Liebling im Bauch. Denn es passiert schnell, dass die Schwangerschaft im stressigen Alltag nebenher läuft und die Zeit als Paar und mit dem Baby im Bauch zu kurz kommt. Hier bekommt Ihr den Raum diese einmalige Zeit gemeinsam zu genießen. 

HypnoBirthing 2.0 - warum 2.0?

HypnoBirthing 2.0 ist eine Weiterentwicklung des ursprünglich in den 1980ern von Marie F. Mongan in Amerika konzipierten HypnoBirthing Programms. Es ist zugeschnitten auf den deutschsprachigen Raum und die Gegebenheiten in unserer heutigen Geburtskultur.

Das Konzept legt besonderen Wert auf die wertschätzende Zusammenarbeit mit dem geburtshilflichen Personal, integriert das Achtsamkeitskonzept und bietet Möglichkeiten für einen konstruktiven Umgang mit Sorgen und Ängsten an.

Ziel ist es einen guten Umgang mit den Situationen und Gegebenheiten während Schwangerschaft und Geburt zu finden, indem die Kursteilnehmer:innen erlernen die eigene Gefühlswelt und Körperempfindungen selbstständig und willentlich zu regulieren.


HypnoBirthing 2.0 wurde von Bianca Maria Heinkel vom HypnoBirthing Institut Deutschland in Gaggenau/Karlsruhe entwickelt und dort in halbjährigen intensiven Ausbildungen an künftige Kursleiter:innen weiter vermittelt.

Hinweis

Der HypnoBirthing 2.0 Kurs bereitet mental auf die Geburt vor, kann und möchte aber eine medizinische Betreuung nicht ersetzen. Für alle medizinischen Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt sowie die Vorsorgeuntersuchungen wendet Euch bitte stets an Eure Hebamme oder Gynäkolog:in.

Auch ersetzt der Kurs keine Therapie, etwa nach einer vorangegangenen negativen Geburtserfahrung. Bei einem bestehenden Geburtstraumata besprecht Euch bitte vorab mit eine:r Spezialist:in.